shakaraka

Mit dem Solo Projekt ‘skakaraka’ verbinde ich die natürlichen Klänge des Kontrabasses mit den Möglichkeiten digitaler Datenverarbeitung.

Die akustischen Klänge des Instruments, durch Präparationen, innovative Spieltechniken transzendiert, werden durch digitale Echtzeit-Klangbearbeitung
erweitert, mittels LiveSampling erzeugte mehrdimensionale Zeitschleifen relativieren die Chronologie der Musik, es entsteht ein Dialog des Improvisators mit der improvisatorisch fragmentierten Reproduktion des Gespielten. Es werden keine vorgefertigten Samples per Mausklick abgerufen, die Musik entsteht live während der Performance, die Aura des Unmittelbaren, Einmaligen bleibt trotz des Einsatzes von Reproduktionstechniken bestehen, der Musiker ist Improvisator, nicht DJ.

Ebensowenig wie es um den Einsatz von Technik als Selbstzweck, als Demonstration des Machbaren geht, steht die sklavische Erfüllung eines ästhetischen Postulats im Vordergrund.
Die Mittel der aktuellen Entwicklung der Digitaltechnik als auch der Spieltechnik werden für eine authentische musikalische Aussage genutzt, abseits einer inhaltslos dekorativen Textur unreflektierter Innerlichkeit, für eine Kunst, die in der Improvisation aus sich heraus ihre Kraft entwickelt und keiner sprachlichen Erläuterung bedarf.

rot rot zero mond